Was glauben Sie, wie lange kann sich ein Goldfisch auf eine bestimmte Sache konzentrieren? Nehmen wir einmal an, Sie hätten einen Goldfisch vor sich in einem Wasserglas stehen. Das kann ruhig das für Goldfischabbildungen typische, kugelförmige und oben geöffnete Glas mit Wasser sein. Sie halten Ihrem Fisch nun eine 2-Euro Münze vor das Glas. Wie lange glauben Sie, dass der Fisch die Aufmerksamkeit auf die Münze lenken kann, ohne sich schnell ablenken zu lassen? Überlegen Sie kurz, schätzen Sie ab und treffen Sie Ihre Antwort.

Wenn Sie sich nun einen Wert für den Goldfisch überlegt haben, so versuchen Sie Gleiches für den Menschen. Natürlich, so werden Sie denken, kann ich mich ja nicht mit einem Goldfisch vergleichen, jedoch muss an der Einleitung ja irgendetwas verblüffendes sein – sonst wäre es ja keine richtige Einleitung… Haben Sie einen Wert?

Ein typischer Goldfisch hält seine Aufmerksamkeit auf ein Objekt in etwa maximal 9 Sekunden lang. Der heutige Mensch, kann einer Sache in etwa 8 Sekunden lang aufmerksam folgen, bevor er sich ablenken lässt.

Die Gründe hierfür sind vielfältig, liegen sie doch (vermutlich gerade) auf der Hand: „Smartphones, soziale Netzwerke und [der digitale] Wandel“ (t3n.de, 2015). Dabei hatten wir vor gerade mal einer Generation noch die Aufmerksamkeitsspanne von durchschnittlich zwölf Sekunden. Zwar ist durch den Wandel die Fähigkeit Dinge gleichzeitig zu tun enorm gestiegen, so könnte ein Goldfisch dennoch länger aufmerksam sein als wir.

Dies fordert professionelle Marketing und Werbe Agenturen heraus, Werbung zu gestalten, welche personalisiert ist, schnell zur Sache kommt und im Kopf bleibt.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie die neusten Angebote und Neuigkeiten vor allen anderen!

Cross-Media will dabei gelernt sein. Es gibt weit aus über 250 Kanäle im Social Media Bereich, welche mit einer Marketingstrategie bedient werden können. Eine recht übersichtliche Aufstellung dieser Kanäle dürfte den meisten unter uns bekannt sein:

Social Media Prs

Social Media Kanäle in der Übersicht (gefunden auf emarcon, 2012).

Ungeachtet dessen, können wir auch noch auf Radiowerbung zurückgreifen, Fernsehspots, Zeitungsanzeigen, Events usw…

Doch wie bereits weiter oben im Text angesprochen, muss eine Personalisierung, bzw. eine Emotionalisierung der Leitideen stattfinden. Andernfalls landet die eMail so schnell wie sie kam auch wieder im Papierkorb des Empfängers.

Dies bedeutet nun muss man die Persönlichkeit des beworbenen Unternehmens kennen und ggf. durch Testimonials und anderen Mitteln verdeutlichen. Testimonials können dabei die Zielgruppe imitieren, treffen oder auch völlig entfernt davon sein – Hauptsache sie sind authentisch.

Die Entwicklung einer Leitidee braucht Zeit. Zeit zum einen zum Planen der Kampagne, und Zeit für die Entwicklung. An dieser Stelle sind Ideen gefragt! (Eine sehr gelungene Emotionalisierung der Leitidee findet man unter www.metaller-werden.de. Zur Stellensuche und zum Bewerben einer Ausbildung in der Metallindustrie wurde hier ganz bewusst der gesuchte Typus angesprochen: Metaller, Rockig, Hart, Stählern etc… Dabei verbunden mit dem Faktor Spaß und Witz bei der Arbeit).

Wie man zudem an den besten Content überhaupt kommt, nämlich an den Content, welchen meine Zielgruppe selbst erstellt hat, möchte ich bald in einem weiteren Beitrag beschreiben…


Quellenangaben: